Strandpartie

Die Nacht war regnerisch, doch der Morgen zeigt sich versöhnlich. Mensch und Tier wacht auf, heute fahren wir an den Strand!

Wir sind ja im Naturschutzgebiet, wundern uns daher über die flächendeckenden Eukalyptusplantagen, die alle Hügel überziehen. Die größte Papierfabrik Europas ist in Setúbal, und arbeitet – was wohl auch einzigartig ist – mit dem Holz des Eukalyptus Globulus, der hier angebaut wird. Die Bäume werden nach 12 Jahren gerodet und wachsen von alleine wieder nach. Der Baum kann 2 weitere Male gerodet werden, so dass er erst nach 36 Jahren entwurzelt werden muss. Durch diese Mehrfach-Rodung entsteht ein Überschuss an Setzlingen, der dazu beiträgt, dass der Waldbestand wächst – was als umweltbewusst und nachhaltig gilt. Mag sein, dass daher kein Konflikt mit dem Naturschutz gesehen wird – um die Artenvielfalt müssen sich andere Gegenden kümmern.

Erster Stopp: Zambujeira do Mar. Beeindruckende Bucht und trotz des Windes gleich einen Schlag wärmer.

Weiter geht's, es liegen ja noch zahllose Buchten vor uns ...
Next stop: Praia do Carvalhal. Hier haben es sich bereits etliche Busse gemütlich gemacht und eine Strandbar gibt es auch. Da bleiben wir doch einen Moment. Außerdem ist endlich im-Sand-liegen-Wetter.

Oberhalb entdecken wir ein originelles Gehege. Gnus, Strauße, Antilopen, Büffel, Lamas – alle zusammen mit Blick aufs Meer. Warum die da wohnen (sollen), kriegen wir nicht raus.

Das Wetter wird wieder etwas ungemütlicher, da steuern wir doch einfach was zu essen an. Von mehreren Seiten (danke, Sandra!) gibt es den Tipp, das Azenha do Mar zu besuchen. Soll immer voll, aber toll sein. Es ist Samstag, na mal sehen, ob wir einen Platz bekommen ...

Wir kriegen! Und es wird ganz wunderbar. Es gibt Teppichmuscheln und Garnelen, Oktopussalat und Languste. Alles völlig unaufgeregt, flott, freundlich und wirklich saulecker. Wir sind pappsatt und es ist erst 18:00, hach, fantastisch! Draußen gibt's mal wieder einen Schauer, wir fahren weiter.

Eine Bucht schaffen wir noch, bevor es dunkel wird. Unsere Strandpartie ist ja auch Locationscouting für die nächsten Tage und Wochen.

Ocedeixe soll auch klasse sein (danke Sandra!), auch hier fließt direkt am Strand ein Fluss ins Meer, der Seixe. Und wie an so vielen hübschen Plätzen, die wir bisher besucht haben, stehen ein paar naturliebhabende Camper herum. Was irgendwie nie stört (hm, finden zumindest wir, wahrscheinlich aus gutem Grund), sondern immer eine angenehme Gemütlichkeit ausstrahlt, da es nicht mehr nur die weißen Riesen sind, die anlanden. Zudem ist das Publikum schön gemixt, unter die Pensionäre mischen sich junge Familien und zwischendurch sogar Menschen unseres Alters.

Dieser Ort wird uns jedenfalls wiedersehen.

2 Kommentare bei „Strandpartie“

  1. Elisabeth Karsch sagt: Antworten

    herrlich!

  2. Ui Geil!

Schreibe einen Kommentar