Tu Felix Austria III

Geht doch. Am nächsten Morgen signalisieren die Knochen, es heute eher sutsche angehen zu lassen. Die 2-stündige Rundwanderung, die im Dorf beginnt, über Rasmolalm zum Mutsbichl führt, also irgendwie hoch und wieder runter im Dorf endet, kommt da gerade recht. Und hiermit wieder zurück zum Zirbenwald. Den in Teil I beschriebenen durchqueren wir beim Abstieg, […]

Sonnig, Soldanella, Vent

Unsere Begeisterung für dieses Sackgassendorf im Ötztal hatten wir ja schon anlässlich unseres Winterbesuchs vor 2 Jahren geteilt, dennoch waren wir nicht sicher, ob uns das im Sommer genauso gefallen würde – Bergwanderorte und ihr Publikum neigen ja mitunter zu spezieller (uns tendenziell zu stark aktivierender) Atmosphäre. Nicht so hier. Wieder überzeugt der in den […]

Tu Felix Austria I

Was geht? Es duftet wie in einer Zirbenstub’n, diesen holzvertäfelten “guten Stuben”, die man oft in Häusern im Alpenraum findet. Wunderbar aromatisch und einladend. Es duftet deshalb so, weil wir in einem uralten Zirbenwald stehen. Die Wurzeln dieser Kiefernart krallen sich in das Gestein des steilen Abhangs oder haben mit vielen Strängen Steine und Felsvorsprünge […]

Runterkühlen auf Hendriks Hütte

Nach der Superlativhitze im Berliner Dachgeschoß und den drei 36° Tagen am Ammersee müssen wir dringend runterkühlen und machen das spontan auf Hendriks Hütte. Idealerweise hat die Familie Baumhöfener clevere und pensionsgeschulte Ideen, wenn es um personallose Beherbergungslogistik geht und so kommen wir via ausgeklügelter Fernleittechnik an den Hüttenschlüssel, obwohl Hendrik gerade mit der Familie […]

Edles Weiß in Vent

Gott sei Dank, Vent und auch die Pension Edelweiß haben viel von ihrem Charme behalten, während im 15 km entfernten Sölden Dante einen 10. Kreis der Hölle gefunden hätte – Stichwort Hüttengaudi, Pistengaudi, Almgaudi, Erotikgaudi, Gaudigaudi. In Vent wiederum gibt es auf 1900 m Höhe nur eine winzige Aprés-Ski-Hütte mitten im Ort, deren DJ-Ötzi-Playliste nicht […]

Prebersee – Lungau, Steiermark

Anfang der Neunziger waren wir hier mit den Druiden. Gefühlt einen ganzen Sommer, wahrscheinlich aber nicht länger als 8 Tage. Alle, die mich damals bereits kannten, wissen, es waren bewegte und bewegende Zeiten und in dieser Erinnerung schwelgend kam ich hier an.Klar verändert sich viel in 20 Jahren und dass auch hier touristisches Hochzüchten am […]